Donnerstag, 30. August 2012

Helfer-Dankeschön - Zuckerherzen

Love is sweet... hier ist ein im wahrsten Sinne des Wortes süßes Tutorial für Zuckerherzen.

Ihr braucht:
Zucker
Backpapier
kleine Ausstecher
Lebensmittelfarbe
ein paar Schüsseln

1. Zucker in die Schüsseln geben, dazu ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe und so viel Wasser bis der gefärbte Zucker feucht ist (und das ist wirklich wenig!).
2. Stellt den Ausstecher auf das Backpapier und befüllt diesen mit dem Zucker. Nicht vergessen diesen auch fest zudrücken. Dann den Ausstecher vorsichtig anheben und das fertige Zuckerstück trocknen lassen.
3. Schritt 1 & 2 wiederholen bis der ganze Zucker verarbeitet ist.

Bitte die Stückchen nicht bewegen bis vollständig getrocknet sind, das dauert ca. 30 Minuten.

Hier seht ihr eine Variation von mir: Rosenzuckerstückchen
Ich habe statt gefärbten Zucker selbst gemachten Rosenzucker verwendet. Leider habe ich keinen kleinen Ausstecher, deshalb habe ich einen großen Blütenausstecher genommen. Da dieser aber natürlich viel zu groß ist habe ich das entstandene Zuckerplätzchen mit einem feuchten Messer in 8 Teile geschnitten und dann nochmal mit Rosenblüten bestreut.



Rosenzucker stellt ihr wie folgt her: 100g Zucker mit 1 EL Rosenblüten im Mixer zusammen schreddern und dann in einem Schraubglas an einem kühlen, dunklen Ort mindestens 1 Monat ziehen lassen.

Ich habe bereits getrocknete Roseknospen verwendet, die eigentlich für einen Tee gedacht sind.
Ihr müsst aber nicht extra so was kaufen. Sondern könnt Rosen aus dem eigenen Garten oder Balkon verwenden, Hauptsache ist, dass diese nicht gespritzt wurden! Verwendet werden sollten voll geöffnete Blüten von stark duftenden Sorten. Die Blüten sind am Vormittag zu schneiden, wenn der Tau abgetrocknet ist. Dann die ungewaschenen Blütenblätter abzupfen, auf einem Tuch oder Küchenkrepp im Schatten 2 - 3 Tage trocknen lassen. Dies ist wichtig, denn sonst können die ungetrockneten Blüten schimmeln.
Rosenzucker schmeckt besonders lecker in schwarzen Tees wie Earl Grey.

Andere Variationen wären: Zucker mit Schuss (z.B. Whiskey oder brauner Rum) oder Zitronen-Zucker (statt Wasser Zitronensaft inkl. klein gemixter getrockneter Zitronenschale, natürlich von Bio-Zitronen).

Egal für was ihr euch entscheidet, ich wünsche viel Spaß beim machen und falls euch noch ein anderes Rezept einfällt könnt ihr gerne eine Kommentar hinterlassen!



Mittwoch, 29. August 2012

Feier - die etwas anderen Gästebücher

Ich bin ein Fan von Praktischem.
Dinge, die man nur einmal verwenden kann sind mir zuwider und Staubfänger, die man kaum noch ansieht haben bei mir eine kurze Lebensdauer. Leider fällt in beide Kategorien das obligatorische Gästebuch. Am Anfang blättert man vielleicht noch darin und dann verschwindet es immer weiter im Regal.

Doch nicht diese Gästebücher:

* Das "Spiele" Gästebuch - für das Brautpaar, dass gerne zum gemütlichen Spieleabend einlädt
Die Gäste schreiben ihre guten Wünsche auf Spielkarten oder auf Jenga-Klötze. Je nachdem wie viele Leute kommen pro Gast eine Karte oder Klotz. Und beim nächsten Spieleabend kann sich das Brautpaar zusätzlich zu den guten Blatt auf der Hand auch noch an den lieben Worten seiner Gäste erfreuen
Tip: Probiert vorher aus welche Stifte gut halten und hinterher noch lesbar sind (vor allem bei den Klötzen)!

* Die Bank - für das Brautpaar, dass vielleicht gerade frisch gebaut hat oder noch am bauen ist
Die Gäste verewigen sich auf einer Holzbank, die sich die frisch Vermählten vor die Eingangstüre oder in den Gang oder Garten stellen können (geht natürlich auch mit andern Möbeln). Auch hier bitte unbedingt vorher probieren welche Stifte sich eignen und ggf. wasserfeste Stifte verwenden. In jedem Fall empfiehlt sich die Bank nach der Hochzeit nochmal mit Klarlack zu streichen.

* Große Kunst - für das kunstbgeisterte Brautpaar
Viele haben es schon mitgemacht. Den Ausschnitt eines Bildes (egal ob Foto oder Gemälde) für das Brautpaar auf eine Leinwand nachgemalt. Am Abend wurde das Werk enthüllt und man saß auf seinem Stuhl und fragte sich, wer sich so etwas tatsächlich in die Wohnung/Haus hängt. Die Idee ansich ist toll und auch die Umsetzung kann wirklich liebevoll sein, aber schön wird es selten. Ganz nach dem Motto: Zu viele Maler verderben das Bild. Hier eine Möglichkeit wie die Gäste dennoch mit Farben handtieren können und es am Ende vorzeigbar wird. In den USA (wo auch sonst) schon längst present schwappt nun auch zu uns der "Wedding Tree". Er ist erst einmal ein kahler Baum, der nach und nach mit Laub befüllt werden soll und zwar durch die Daumenabdrücke der Gäste. Pro Gast ein Abdruck + Unterschrift. Die Farben können entweder zur Hochzeitsdeko passen oder zu den Farben in der Wohnung und so könnte er aussehen




Einen nackten Baum kann wirklich jeder zeichnen, dann einfach ein paar Stempelkissen, Stifte sowie Mein Tip: Feuchttücher zum reinigen des Daumens hinlegen und fertig wird euer persönlicher Wedding Tree. Wenn ihr aber lieber auf Nummer sicher gehen wollt mit dem Baum, könnt ihr euch auch bei dawanda oder etsy einen anfertigen lassen. 
Nachtrag: Hier gibt es einen Weddingtree zum freien download. Er muss aber noch mit PhotoShop bearbeitet werden z.B. Namen & Datum einfügen
Wer nicht möchte, dass seine Gäste schmutzige Finger bekommen kann natürlich auch eine Blattstempel dazulegen. :o)

Wer es nicht so mit Bäumen hat eine weitere Idee wär der Daumenabdruck wird zum Luftballon oder ein Herz leicht vorzeichnen und die Abdrücke sollen es befüllen.
Was ich auch gesehen habe ist, dass die Abdrücke die Augen auf den Federn eines Pfaues darstellen sollen.
Vorstellbar wären auch andere Tiere wie z.B. eine Fisch oder Schlange (etwas das Schuppen hat, 1 Abdruck = 1 Schuppe) oder ein Dalmatiner etc.

Eine Mischung zwischen Stempeln & Malen wäre auch denkbar. Die Gäste müssen die Blätter aufmalen statt stempeln. 

Nachtrag Nr. 3: Hier findet ihr noch einen hübschen Baum zum freien download. Einmal im Format A4 & einmal in A3

Nachtrag Nr. 4: Mit diesem Tut könnt ihr die Daumenabdruck-Idee noch weiter spannen - in etwa so:

(Bild von http://manmadediy.com - Fotograf unbekannt)



* Einzig-fadig
Auch eine schöne Möglichkeit ist, ein Herz auf ein Holzbrett zu nageln (vorher vielleicht anzeichnen), aber die Nägel nicht komplett einschlagen sondern sie sollen noch ein gutes Stück (mind. 2 cm)  herausschauen. Denn jeder Gast soll nun mindestens 2 Nägel mit einer Schnur verbinden, wenn er fertig ist den Faden nicht abschneiden sondern der Nächste startet von dort aus, wo der letzte aufgehört hat So ergibt sich dann ein gewebtes Herz, das immer anders aussieht. Man kann versuchen diese Idee auch mit den Initialen des Brautpaares umzusetzen aber ich befürchte, dass es am Ende ziemlich schwer wird die Buchstaben noch zu erkennen.

Nachtrag Nr. 5
Gerade eben frisch gefunden. Diese Landkarten Idee - hier geht's zum Tut. Es müssen ja nicht die Umrisse von Ohio sein, sondern vielleicht die vom Lieblingsurlaubsland des Brautpaares oder, oder, oder :o)

(Bild von http://theharpsterhome.wordpress.com - Fotograf Morja & Steve)


* Das Fotobuch
Diese super Idee habe ich in einer Zeitschrift gesehen und sie eignet sich perfekt für Paare, deren standesamtliche Trauung wesentlich früher war als die kirchliche oder freie Trauung. Denn es wird ein Fotobuch mit den Bildern der standesamtlichen Trauung angefertigt und dieses Buch wird dann als Gästebuch verwendet. Fotobücher kann man bequem zu Hause über diverse Anbieter erstelllen und sich zuschicken lassen.
Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man Fotobücher eher in die Hand nimmt als normale Fotoalben. Wäre es dann nicht schön zusätzlich zu den tollen Bildern auch noch die lieben Grüße von Familie und Freunde zu lesen!

Ich wünsche viel Spaß beim finden Eures Gästebuches!

Nachtrag: 
* Das Umschlag-Gästebuch
Zugegeben die Gäste müssen etwas basteln, aber das hält sich selbst für Scherenmuffel in Grenzen. Hier das schöne (englische) Tut


Nachtrag Nr. 6
Für mehr Inspiration schaut hier vorbei. Ein paar Ideen hab ich schon vorgestellt, aber es sind auch ein paar neue dabei


Samstag, 25. August 2012

Feier - Beschäftigung für die Gäste / Spiel "Lückentext"

Ich war mal wieder im Internet unterwegs und habe folgende Idee gefunden, die ich wirklich klasse finde.

Im Englischen heißt das Spiel "We say.." es ist ein Lückentext in dem man wahlweise Wörter oder Zahlen einsetzen muss um den Satz zu vervollständigen.
Man kann das Spiel wirklich bei jeder Veranstaltung (Omas Geburtstag, Firmenfeier etc.) spielen, da es so super individuell ist.

Ihr braucht dafür:
einen Drucker
genügend Papier
1 Schere
1 Box oder Korb zum Sammeln der fertigen Karten
ein paar Stifte und natülich einen Text, den es zu vervollständigen gilt.

Als erstes Goodie überhaupt auf diesem Blog stelle ich euch einen Text von mir zur Verfügung:

Ihr könnt natürlich auch einen eigenen verfassen. So schwer ist das nicht, wenn man sich etwas mit dem Schreibprogramm auskennt.

Diesen dann einfach beliebig oft ausdrucken (für jeden Gast eine Karte + ein paar als Ersatz), zuschneiden und fertig ist das Ganze. Ich empfehle euch etwas dickeres Papier als normales Kopierpapier zu verwenden. Aber schaut vorher in die Bedienungsanleitung eueres Druckers was dieser maximal bewältigen kann.

Mir gefällt diese Idee sehr als Alternative zum "normalen" Gästebuch. Denn man muss nur ein paar Worte einfügen, es geht schnell und man kann die gesammelten Werke direkt ins Hochzeitsalbum neben ein paar Partyfotos kleben.

Viel Vergnügen damit!


Deko - Muffinförmchen Kugel

Eine weitere süße Deko-Idee ist diese Kugel bestückt mit Muffinförmchen z.B. für einen weiteren US-Trend die "Candy Bar" .
Für alle, die nicht wissen was das ist: Das ist ein Buffet aber nur mit Süßigkeiten, welche im besten Fall nur in den Farben der Deko gehalten sind. Alle in Vintage oder Shabby-chic Gläsern, Bonbonieren oder Etageren.
Aber auch ohne Candy Bar findet sich bestimmt einen hübschen Platz für das Werk

Hier der Link dazu: http://karaspartyideas.blogspot.de/2011/01/cupcake-liner-pom-poms-tutorial-vintage.html 
Zwar auf Englisch aber die Bilder sind gut!

Das hier ist meiner:




Ich habe ohne Heißklebepistole gearbeitet, weil man so den Platz der Förmchen noch verändern kann wenn es zu eng oder zu weit wird. Denn man sollte kein Styropor mehr sehen können. Leider sind meine Förmchen mittendrin leer gegangen, so dass ich mit anderen (kleineren) weiter arbeiten "musste". Ich finde das Ergebnis trotzdem schön. Ob ich welche für unsere Hochzeit mache, weiß ich noch nicht. Denn es hat erstens schon eine Weile gedauert bis ich fertig war (ich habe nur eine Hälfte der Kugel voll gesteckt) und zweitens weiß ich nicht, ob es so kostensparend ist (Styroporkugeln, Pins, Muffinförmchen ca. 35 Paar, ggf. Blumenkübel)

Was denkt ihr? Ich freue mich über Nachrichten! Viel Spaß beim pinnen :o)




Freitag, 24. August 2012

Deko - Pompoms

Der Hit aus den USA kommt jetzt auch so langsam in Deutschland an: Pompoms aus Seidenpapier!

Sie sehen super aus und sind wirklich ganz leicht zu machen.


Hier das Tutorial:
http://blog.dawanda.com/2011/09/26/dawanda-diy-special-pompoms/

Bei diesem Tut benötigt man insgesamt 16 Bögen Seidenpapier. Ich habe meinen ersten Pompom mit nur 8 Bögen nach einem englischem Tut gefaltet und naja wirklich fluffig und rund sieht er nicht aus.

Aber es ging dafür wirklich schnell! Keine 5 Minuten habe ich dafür gebraucht.

Das perfekte Faltpapier (in 70! verschiedenen Farben) bekommt ihr über http://www.pompomyourlife.de/ bzw. auch schon fertig gefaltete Pompoms, wenn ihr keine Lust auf basteln habt! Um genau die richtige Farbe zur Deko zu finden könnt ihr euch dort auch Muster bestellen, bevor es los geht.  Ich wünsche viel Erfolg!


Nachtrag: 
Hier findet ihr eine super Anleitung um Pompoms zum leuchten zu bringen. Achtung: Nicht kombinierbar mit den oberen Tuts!

(Bild von http://matsutakeblog.blogspot.de - Fotograf Katie Steuernagle)



Donnerstag, 23. August 2012

Deko - Wachsleuchte

Gerade frisch aus den Tiefen des WWW gefischt: Ein gut bebildertes Tutorial um hübschen Wachsleuchten herzustellen: http://www.candletech.com/techniques-and-ideas/water-balloon-luminaries/

Gemäß Tutorial soll man Wachs mit einem hohen Schmelzpunkt verwenden, da sonst die Teelichter, die man hineinstellen soll das umliegende Wachs gleich mitschmelzen würden. Der normale Schmelzpunkt liegt bei ca. 60°C 

Sonst scheint es ziemlich simpel zu sein: Wasserballon in das geschmolzene Wachs eintauchen, ggf. mehrmals wiederholen, dann zum trocknen hinstellen und wenn das Wachs fest geworden ist den Ballon übers Waschbecken halten und aufstechen um ihn zu entfernen, um die Ränder zu glätten die Leuchte einfach auf die warme Herdplatte drücken, die natürlich abgedeckt ist um sie nicht einzusauen (vll. mit einer Silikonmatte) - FERTIG.

Ich habe im Internet ein Angebot für ein Spezial-Härtewachs (SP 120°C) gefunden, doch dieses kann man natürlich nicht im Wasserbad schmelzen, wie das Tutorial vorschlägt. Wie und ob man dieses Wachs einfärben kann weiß ich nicht. Falls ihr das nachmachen wollt empfehle ich euch sich mit der Materie Wachs vorher etwas eingehender zu beschäftigen.

So hübsche Teelichthalter kann ich mir auch gut als Gastgeschenk vorstellen ;o)
Viel Erfolg beim werkeln!!!!


Mittwoch, 22. August 2012

Deko - Papierblumen Teil 1 (anspruchsvoll)

Hier habe ich für euch ein Tutorial, um solch wunderschöne Papierblumen herzustellen. Die Autorin sagt selbst auf ihrem Blog, dass sie schwer zu machen und ziemlich zeitintensiv sind.


(Bild von http://heart-of-light.blogspot.de - Fotograf Rachel von heart-of-light.blogspot.de )

Hier der Link der Tutorial-Fotostrecke
http://www.flickr.com/photos/rachelgrace/sets/72157628077675200/


Falls jemand sich daran probiert hat, wäre ein kurzes Feedback toll. Denn für mich sind diese Blümchen zu schwer :o)    Viel Spaß beim nachbasteln!


Dienstag, 21. August 2012

Feier - kleine Details mit großer Wirkung

Diese Idee habe ich jetzt schon in mehreren Zeitschriften gesehen und finde sie einfach toll!

Flip-Flops für müde Party-Füße!

Wer gerne hohe Hacken trägt kennt das bestimmt, irgendwann schmerzen die Füße, wenn man den ganzen Tag und/oder Nacht darin herumläuft/tanzt. Damit die weiblichen Gäste etwas Erholung haben aber trotzdem weitertanzen können einfach ein paar Flip-Flops in unterschiedlichen Größen kaufen (Tip: Im Moment besonders günstig da SSV!!! Ich hab meine für 1 EUR das Paar bekommen.) und gegen Abend am Rand der Tanzfläche platzieren. Ich bin sicher die Dinger sind im nu vergriffen.

Nachtrag: 
Ich habe die Tage meine Flip-Flops etwas aufgemotzt. Jedes Paar habe ich zusammen gebunden und mit einem Schildchen für die Größe versehen.



Das Schild habe ich mit einem großen Etiketten Stanzer ausgestanzt. Die Beschriftung hatte ich vorher auf ein Etikett gedruckt und dann nur noch aufgeklebt.
Aufwand für 10 Paar: ca. 45 Minuten
Wer keinen Stanzer hat kann sich in Deko Läden (z.B. "Das Depot") nach blanko Etiketten umschauen. Die liegen meist bei dem Geschenkpapier.


Ebenfalls sehr empfehlenswert sind kleine Körbchen auf den Toiletten mit den unterschiedlichen Toilettenartikeln wie Haarspray, Deo, Tampons, Handcreme, Schmerztabletten, Taschentüchern, Sicherheitsnadeln, Kaugummis, Fleckenentferner-Stift etc. Für die Herren kann man ja so ein Mini-Körbchen auch bereitstellen.

Möglich wäre auch so ein Körbchen mit Wickelutensilien, aber was macht man mit den Resten wenn man noch keine Kinder hat oder die schon aus dem Wickelalter raus sind. Oder wenn vom fast Neugebornen bis zum 2-jährigen alles dabei ist? Man kann doch nicht alle Windelgrößen kaufen....hmm aber bestimmt kann man sich dann mit den Eltern arangieren. Das muss man sich überlegen, ob man das machen möchte. Aber die Eltern, die vielleicht die Wickeltasche vergessen haben, werden einem auf ewig dankbar sein! ;o)



Dankeschön für die Helfer - Ideen

Die Schwieger-Mutti in Spe, die schon 500 Mandeln eingetütet hat, die Tante, die 2 Kuchen für die Hochzeit backt, die Brautjunfer/Trauzeugin die nach dem 4. Brautladen immer noch geduldig ist, die Schwester, die als ad-hoc Babysitter auf Abruf steht.... alles nicht selbstverständlich.

Doch leider werden die Helfer in der Fachliteratur häufig übersehen oder wenn dann werden nur die Trauzeugen bedacht. Schande über sie! Helfer sind wichtig und ohne sie ging es oftmals gar nicht!!!!!!

Ein Grund mehr sich richtig zu bedanken und ihnen zu zeigen, wie sehr man sie schätzt. Klar kann man jetzt sagen: "Erst soll ich die Gastgeschenke selbst machen und jetzt auch noch etwas für Helfer?!" Man braucht gar nicht an 2 Baustellen gleichzeitig zu arbeiten, es reicht, wenn die Gastgeschenk-Idee etwas abwandelt werden. Zum Beispiel gibt es als GG bepflanzte Töpfe mit Basilikum, dann könnten doch die Helfer zusätzlich noch einen Topf bekommen in dem ein paar Blümchen blühen. Oder wenn ihr Kekse prägt einfach einen neuen Text einsetzen und noch ein paar Kekse mehr machen. Eine wirkliche Mehrarbeit ist das nicht.

Außerdem muss es ja gar nichts selbstgemachtes sein, man kann durchaus auch etwas kaufen z.B. wenn es zu kurzfristig wird etwas selbst herzustellen.
Ich will damit nur sagen, dass die Helfer nicht vergessen werden sollten.

Kein kurzes Wort noch zur Fachliteratur: Wirklich unglaublich finde ich, dass überall steht, man soll bloß nicht die Umschläge mit dem Trinkgeld für das Personal vom Restaurant oder Caterer vergessen. Aber die Leute, die freiwillig helfen werden übergangen!

Falls ihr euch aber etwas als GG ausgesucht habt, dass man so einfach nicht verändern kann poste ich hier gelegentlich ein paar nette Ideen, die schnell und einfach umgesetzt werden können.


Gastgeschenke - viele Ideen

Hier scheiden sich die Geister. Die einen sagen "unnötiger Firlefanz" die anderen sagen "darf auf keiner Hochzeit fehlen".
Ich finde wenn Budget dafür da ist sollte man es ruhig machen. Doch was? Prinzipiell sind den Gastgeschenken keine Grenzen gesetzt.

Wer sowieso "crafty" unterwegs ist, wird denke ich keine Probleme haben Gastgeschenke aus seinem Ressort zu finden und umzusetzen. Ich mache, zum Beispiel, für jeden Gast eine Seife. Für die Männer eine schwarze, für die Damen eine weiße (siehe auch http://pourmoi-pourvous.blogspot.de/). Doch was macht der Rest oder die, denen partout nichts einfallen will? Kein Problem! Hier ein paar Ideen von einfach bis schwierig.

Zum einen gibt es da den Klassiker schlechthin: Die 5 Hochzeitsmandeln. Sie stehen für Gesundheit, Glück, Wohlstand, Fruchtbarkeit und ein langes Leben. In Organza oder etwas edler in Schächtelchen verpackt.
anspruchslos, kann man alles fertig bestellen oder nur die Mandeln und selbst verpacken. Einfach mal im Internet nach Angeboten schauen.

Generell eignet sich Kulinaria super als Gastgeschenke, denn es steht selten herum und setzt Staub an sondern wird verbraucht. Etwas, dass sich gut in Massen produzieren lässt ist selbstgekochte Marmelade oder Chutneys, Pesto, Pralinen, Mini-Gugelhüpfchen (voll im Trend), selbstgemachte Liköre oder Limoncello, Kräutersalze.... die Liste könnte ewig so weiter gehen.
Je nach Rezept und Erfahrung einfach (Kräutersalz) bis mittel-schwer (Mini-Gugelhüpfchen)

Eine Idee möchte ich euch aber noch präsentieren, weil sie so super einfach & gleichzeitg individuell ist und das wirklich jeder hinbekommt: Kekse. Ganz normale Butterkekse aus Mübeteig. Aber jetzt kommt der Clou: Statt normale Ausstecher nehmt ihr diesen für die Zeitschrift "Brigitte" designten.
Damit könnt ihr euren Keksen individuell prägen z.B. mit euren Namen und dem Hochzeitsdatum. Einmal den Text eingefügt und schon kann es los gehen mit der Massenproduktion. Man kann den Teig an sich auch mit Speisefarbe einfärben und so ein paar bunte Kekse herstellen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Oder etwas ganz anderes wie bepflanzte Töpfe (z.B. mit Küchenkräutern) oder auch total im Kommen: Kosmetik. Dabei muss es noch nicht einmal eine Creme sein. Badesalze oder -öle sehen auch super schick aus. Hier kann ich folgendes Buch empfehlen: "Die kreative Manufaktur - Schönheit aus der Natur: Naturkosmetik selbst herstellen" von Jinaika Jakuszeit die Rezepte sind gut umsetzbar, die Rohstoffe bekommt man alle in nur einem Internet-Shop und (was ich persönlich ganz toll finde) man bekommt gleich ein paar Verpackungsideen inkl. der Vorlagen dazu.

Wie ihr seht es gibt wirklich viele Möglichkeiten für Gastgeschenke ohne gleich Unsummen auszugeben.

Tip: Wenn ihr die Gastgeschenke schon gleich mit Namen verseht habt ihr euch die Tischkärtchen (bei festgelegter Sitzordnung) gespart!

Ich versuche mal ein paar Rezepte umzusetzen inkl. Verpackungsideen.


Sonntag, 19. August 2012

Papeterie - Save-the-Date Karten

Wenn man sich ein wenig in das Thema "Hochzeit" einließt fällt auf, dass es vorallem eins sein soll: Persönlich. Es soll alles irgendwie zu Braut und Bräutigam passen. Das Kleid, der Anzug, das Essen einfach alles. Oder aber die andere Variante, von der meist etwas abfällig (wie ich finde) geschrieben wird, es soll "untypisch" für das Brautpaar sein. Ein Mix ist aber auch durchaus möglich und wahrscheinlich ganz normal (z.B. bevorzugt man eher Hosen als Kleider oder Röcke, möchte aber am Hochzeitstag auf einen Traum in weiß nicht verzichten).
Ich kann bisher nur sagen, egal für welche Linie man sich entscheidet, es ergibt sich irgendwie doch alles, wenn man weiß was man will.

Wir konnten uns gleich zu Beginn der Planung recht schnell auf ein Farbthema einigen und zwar Weiß, Türkis, Mintgrün, Silber und Schwarz. Alles Farben die in unserer Wohnzimmertapete (von Tapetenagentur.de) vorhanden und für die wir bekannt sind. Wir haben uns also für die Persönliche-Variante entschieden. Ist irgendwie einfacher. Es ist an sich schon schwer aus seinen Mustern auszubrechen und das dann auch noch bei der eigenen Hochzeit macht die Sache nicht wesentlich einfacher. Ein über allem stehendes Thema haben wir nicht. Unsere Tapet ist unsere Inspiration. Aber zurück zum Farb-Thema.

Da das nun sitzt, jetzt kann man sich so langsam an die Papeterie begeben.
Das fängt meist mit den so genannten "Save-the-Date"-Karten an. Also nur kleinen Karten "nichts großartiges" (lt. Fachliteratur) auf denen nur das Hochzeitdatum steht, wer heiratet und das die richtige Einladung noch folgt. StD-Karten machen nur Sinn, wenn man wirklich lange im Vorraus plant und den Leuten mal ein Datum in die Hand geben möchte. Da das bei uns ja so ist und viele schon nach dem Datum fragen, hab ich mal znout angeworfen um zu kucken was für tolle DIY-Ideen für StD-Karten im Internet umher schwirren. Boahh!! Von wegen "nix großartiges":  Von mühevoll selbstgebastelt über Profi-Bilder vom Fotografen verwurschtelt bis zu vom Grafiker designte Karten (was soll daran bitte DIY sein?) ist wirklich alles dabei. Auf mich macht das alles einen protzigen Eindruck und außerdem wer hat denn die Zeit und das Geld sich groß mit sowas aufzuhalten?! Da gibt es durchaus Wichtigeres.

Ich hab's dann so gemacht: Im Bastelladen "unsere" Farbe gekauft, dazu ein paar Gelstifte und Filzstifte in Silber, einen Satz Blanko Briefkarten und habe ein wenig experimentiert, was man einfach umsetzen könnte. Da ich nicht so die Malerin und vor allem Bastlerin bin, hatte ich nach 10 Minuten (!) das perfekte Motiv. Dann habe ich mich erinnert, dass ich noch Stempel mit französischen Ausdrücken habe und

et voilà

Auf der Rückseite dann einfach einen kurzen Text ala "Wir heiraten, Save the Date, Datum, Einladung folgt, Unterschrift" fertig. Da es Briefkarten sind, kann man sie so wie sie sind gleich an Familie und Freunde von außerhalb schicken und muss dafür nicht auch noch extra Umschläge kaufen.
Ich habe für das malen und stempeln von 40 Karten ca. 2h gebraucht, für das schreiben nochmal 45Min.Gekostet haben 50 Briefkarten 1,60 €, dann die Bastelfarben und die Gelstifte bzw. Filzstift (das runter zu brechen, wäre schwachsinnig, da man diese Sachen auch noch für andere Dinge benutzen kann). Also billiger wäre nur noch es jedem persönlich sagen oder eine Rundmail schicken.

Mein Tip: Haltet euch nicht groß damit auf. Denn seien wir mal ehrlich wer hebt sich sowas auf (außer Eltern, Großeltern)? Überlegt euch, ob ihr oder eure Gäste das wiklich brauchen oder ob die normale Einladung (frühzeitig abgeschickt) nicht vielleicht reicht.

Nachtrag: 
StD-Karten im Bücherei-Stil könnt ihr hier kostenlos downloaden.

Nachtrag Nr. 2: 
Noch eine kostenlose Vorlage für eine StD-Karten findet ihr hier

Nachtrag Nr. 3: 
Weitere freie Downloads findet ihr hier:
http://www.weddingchicks.com/freebies/save-the-dates/




Inspiration Nr. 1

Wie versprochen teile ich mit euch meine Erfahrungen und dazu gehört auch woher ich meine Inspiration/Ideen in Sachen "Hochzeit" nehme. Also geht nochmal aufs Klo, holt euch was zu trinken und macht es euch bequem. Denn auf den nun folgenden Internetseiten kann man sich sehr laaaaaange aufhalten:

Ich fange mit den deutschen Seiten an:
  • Fast jede Frauenzeitschrift hat in ihrem Internetauftritt eine Seite über Hochzeiten voll mit Kleidern, lustigen Accessoires, Makeup Tips, ein paar DIY-Ideen und noch vieles mehr. Einfach mal alle abklappern auch die von Zeitschriften, die ihr euch vielleicht nicht kaufen würdet wie "Elle". Klar ist das Zeug was man da sieht überzogen und teuer, aber als Inspiration nicht schlecht.
  • Ebenso kann man sich getrost auf die Internetseiten diverse Hochzeitszeitschriften verlassen. Auch hier gerne einfach mal reinklicken und schauen was es so gibt. (weddingstyle hat recht viele DIY-Ideen)
  • Ich kann auch Ebay als Quelle empfehlen bei Hochzeitskleidern. Auch wenn man sich darüber keins kaufen möchte (alle Experten raten davon ab), bietet es eine super Auswahl. Denn man kann Größe, Farbe, Ausschnitt, Stoff etc. alles vorher einstellen - SUPER! So muss man sich nicht durch ewig lange Bildgalerien irgendwelcher Designer klicken um das zu finden was man möchte (denn die meisten haben eh schon Idee oder ein No-Go im Kopf).
so jetzt komm ich aber zu meinen Lieblingen, den Amerikaner (es sind aber nicht nur US-Seiten die jetzt kommen!) Denn die haben wenn's ums heiraten geht echt tolle Ideen. Also einfach los klicken und sich mitreisen lassen:
  • pinterest.com: Das ist eine zwar persönliche aber auch öffentliche Online-Pinwand auf die jeder Fotos, Beiträge etc. hängen kann. Man muss nicht angemeldet sein um sich etwas anzuschauen und ich persönlich speicher' Bilder eh viel lieber direkt auf meinen PC. D.h. einfach mal nach "wedding", "bride" oder "married" (die deutschen Wörter gehen natürlich auch) suchen und schon spuckt pinterest viele hübsche Bilder aus. Tipp: Es lohnt auch meist ein Blick auf die Pinwand an der das Bild hängt (steht unter dem Bild), denn die Suchfunktion spuckt nur die Beiträge mit dem gesuchten Namen aus, keine Pinwände an sich. Besonders schön, finde ich, ist folgende Pinwand: http://pinterest.com/chrisem/we-re-getting-married/ 
  • Bei dem Amis auch sehr beliebt: http://www.marthastewartweddings.com/ auch hier gibt es eine eigene DIY-Kategorie. Außerdem hat Martha immer gute Selbstmach-Ideen; hier zu finden http://www.marthastewart.com/crafts (z.B. eine Anleitung wie man Seidenpompoms bastelt)
  • gerade frisch entdeckt: http://www.theperfectpalette.com/ ein super schöne Seite auf der Ideen zu finden sind wie man welche Farben kombinieren kann mit ein paar Beispielen. Super! Man kann auch nach gewünschten Farben suchen und sich dann alles damit anzeigen lassen.
  • http://www.magnoliarouge.com/ hat ebenfalls Inspiration boards mit diversen Hochzeitsfarben und noch viele andere hübsche Bilder (real Weddings, Blumen, Einladungen etc.)
Generell finde ich, dass die Englischen-Seiten viel mehr an Ideen hergeben als die deutsche (was natürlich nicht heißt, dass es auf den deutschen Seiten nix gibt!). D.h. gerne auch mal znout/googel an werfen und nach "wedding" suchen lassen. Ich wünsche viel Spaß!


erste Schritte....

Der Antrag ist gemacht oder erhalten, die Freude lässt langsam etwas nach und man beginnt sich Gedanken zu machen, wie DAS Fest des Jahres aussehen sollen.
Man fängt an eine erste Gästeliste zu erstellen (erschrickt vielleicht - "was so viele?"), man redet über das Budget ("damit werden wir locker hin kommen und vielleicht so gar mit einem Plus wieder rausgehen"), man sieht diverse Durchschnittskalkulationen im Internet oder Zeitschriften ("was so viel? Die haben natürlich nur das Teuerste genommen"), man beginnt erste Angebote einzuholen und kommt leider auf den Boden der Tatsachen. Denn überall wo Hochzeit darauf steht wird's teuer. Schon kommt der Gedanke auf, um Kosten zu sparen, so viel wie möglich selbst zu machen.

Doch eine kleine Warnung vorweg: DIY heißt nicht immer, dass es besonders günstig wird. Deshalb bitte unbedingt vorher die Kosten und den Zeitaufwand kalkulieren. Es gibt bestimmt Angebote, die auf den ersten Blick teuer sind aber dann tatsälich nur ein paar Euro über dem DIY-Preis liegen. Hier gilt es zu überlegen, ob es einem vielleicht nicht wert ist, mehr auszugeben und dafür Zeit für etwas anderes (Partner, Familie, anderes DIY-Projekt) zu haben.

Man kann viel, wenn nicht so gar alles selbst machen. Es kommt natürlich auf die Größe der Feier und auf das Budget an. Je mehr Helfer und vorallem Zeit man hat umso einfach wird es. Aber auch wenn man alleine ist und wenig Zeit hat bin ich sicher, dass man mit guter Planung viel machen kann.

Hier mal eine kleine Übersicht:
  • Gastgeschenke             beliebtes DIY-Thema
  • Deko                           für Kirche / Trausaal, Tische, Feierraum etc.
  • Papeterie                     Save-the-Date-Karten, Einladungen, Tischkärtchen etc.
  • Kuchen / Torte
  • Blumen                        Brautstrauß, Anstecker, Deko
  • Beauty                         
  • Essen / Trinken
  • Dankeschön für die Helfer
  • uvm

Bevor es aber ans werkeln geht sollte man sich noch ein paar Dinge überlegen:
  • Was wollen wir?
    • Wie groß wollen wir feiern? Wie viele Gäste kommen?
    • Wie hoch ist das Budget?
    • Haben wir Hilfe von Freunden und Familie?
    • Gibt es ein "Thema" (z.B. der erste gemeinsame Urlaub, gemeinsames Hobby, etc.)?
    • Gibt es ein "Farbthema", dass sich durch ziehen soll?
    • Wie viel Zeit ist es noch bis zum großen Tag (egal ob nur standesamtlich oder kirchlich/freie Trauung)?

Steht das alles ungefähr fest, kann man das Internet anwerfen und sich auf Ideen-Suche begeben oder man schaut einfach hier unter "Inspiration" oder "nüztliche Links" und klickt sich durch.Viel Spaß dabei!