Donnerstag, 6. September 2012

Beauty - Nageldesign leicht gemacht

Ich bin ein echter Pfennigfuchser. Ich versuche wo es nur geht so viel  wie möglich selbst zu machen um Kohle zu sparen und das nicht nur bei meiner Hochzeit. Wenn ich aber dann mal zu einem Profi gehe, will ich dass das Ergebnis besser ist, als das was ich als Laie daheim fabriziere.

Ich war vor Jahren mal in einem Nagelstudio. Um's kurz zu machen es war ein Disaster. Ich war seitdem in noch ein paar anderen bei uns in der Umgebung, weil ich dachte es lag am Studio. Aber Irrtum! Es war nur teuer und meine Nägel sahen hinterher schlimmer aus, wie wenn ich sie mir selbst mache. 
Also mache ich mir seitdem meine Nägel selbst - ganz unkompliziert. Nur Naturnagel ohne Gel und meistens ohne Lack. Dafür hab ich selten die Zeit und Geduld.

Nun war ich mal wieder auf Pintrest unterwegs und da hab ich ein Foto von wunderschönen Nägeln gesehen. Sie waren Nude oder French lackiert (allerdings ohne weiße Spitze) und auf dem unteren Drittel des Nagels (über der Nagelhaut) wurde goldener Glitter lackiert. Es sah sehr edel aus.
So schwer wird das nicht sein und schon habe ich es ausprobiert:

Was braucht ihr:
1 kleines Handtuch
1 Schale warmes bis heißes Wasser mit einem Schuss Olivenöl
1 Schale Salz-Olivenöl-Peeling (1 EL Salz mit etwas Olivenöl zu einer Paste vermischen)
1 Rosenholzstäbchen
1 Feile inklusive Polierseiten
3-4 Wattepads
Nagellackentferner
Handcreme
und natürlich die Lacke.

Ich habe folgende verwendet: Unterlack von P2 "Base + Care Coat", "04 pretty matt" von essence french matt, Goldglitter Nagellack von BeYu

1. Schritt:
Handtuch an einer gut beleuchteten Stelle ausbreiten und Wasserschale daraufstellen. Die Fingerspitzen einer Hand bis über die Nagelhaut für 5 Minuten eintauchen. Dannach mit dem Rosenholzstäbchen die Nagelhaut vorsichtig zurück schieben. Dann kommt die andere Hand dran.

2. Schritt
Damit die Haut rechts und links vom Nagel schön weich wird die Nägel mit dem Salz-Olivenöl-Peeling einreiben und abwaschen.

3. Schritt
Die Nägel kürzen, in Form feilen und polieren. Damit der Lack hält muss der Nagel ölfrei sein, deswegen mit einem in Nagellackentferner getränktem Wattepatt über die Nägel fahren.

4. Schritt
Unterlack auftragen und gut trocken lassen.

5. Schritt
Den French oder Nude Lack auftragen und wieder trocknen lassen ggf. eine zweite Schicht auftragen (ich hab 2 Schichten drauf)

6.  Schritt
Wenn alle Nägel trocken sind den Glitterlack auf das erste Drittel des Nagels pinseln. Was ich besonders toll ist, dass man hier nicht akurat sein braucht - wer will kann natürlich ;o) , trocken lassen  -  FERTIG!!!

Falls ihr etwas neben raus gemalt habt macht das erstmal nix. Einfach nach der nächsten Dusche oder Bad den Lack mit einem Handtuch wegrubbeln. Dann ist die Haut etwas aufgequollen und der Lack hat keine Chance. Außerdem geht so auch wirklich nur der Lack ab, der ab soll. Wichtig: Der Lack auf dem Nagel muss trocken UND fest sein, sonst schmiert ihr auch diesen gleich mit ab.


Andersrum, den Glitter also auf die Nagelspitze nach unten verlaufend aufzutragen sieht auch toll aus.


Aber dafür braucht ihr mehr Geduld und ein ruhiges Händchen. Diese Variante ist schon etwas anspruchsvoller.
Hier habe ich statt dem French lack einen rosa Nagellack ("Calcium Power" 25 Pink Blossom von Nivea) verwendet und den gleichen Glitterlack. Beide habe ich 2x aufgetragen und mit dem Glitter nur die Nagelspitze betont. Druch das doppelte Auftragen des Glitterlacks erhebt sich dieser nun deutlich vom restlichen Nagel. Ich denke ich muss nochmal mit einem Klarlack über den ganzen Nagel streichen um diese Unebenheit auszugleichen.

Insgesamt habe ich für die erste Variante ca. 40 Minuten gebraucht, aber nur weil meine Ausgangsnägel auch aussahen wie Hund. Für die zweite Variante dann 25 Minuten (ohne Klarlackschicht).

Ich muss natürlich nicht sagen, dass man diese Muster auch mit andern Farben nachmachen kann. Wenn ihr noch Zeit habt, wartet mit dem Glitterlack kaufen vielleicht bis Fasching. Denn dann gibt es mehr Farbauswahl ;o)

Mein Tip: Frühzeitig mit der Hand- und Nagelpflege beginnen. Dazu gehört vorallem tägliches eincremen und einmal pro Woche eine intensiv "Nachtkur": Hände vor dem Schlafen-gehen dick eincemen dann Handschuhe drüber und den Liebsten ignorieren, der vielleicht einen Kommentar abgibt "wie sexy das aussieht". Aber ich muss euch ja nicht sagen, dass sehr viele Leute euch am großen Tag auf die Hände sehen werden D.h. vielleicht den Liebsten kurz vorher mit zur Maniküre nehmen oder schicken ;o)
Auch die Füße sollten nicht zu kurz kommen, egal welche Schuhe ihr anzieht. Also legt auch abundzu ein kleines Verwöhnprogramm für die Füße ein.

Nachtrag: 
Eine einfache Lösung eure Füße ruck-zuck sommerfit zu machen und von alter Haut zu befreien ist diese hier:
Mischt warmes Wasser 1:1 mit alkoholhaltiger Mundspühlung (der Alkohol ist wichtig sonst funktioniert es nicht richtig) und taucht ein altes Handtuch hinein. Schmiert eure Fußsohlen mit Rasierschaum ein und wickelt dann das Handtuch drum und lasst es für ca. 30 Min. dort. Danach könnt ihr die tote Haut einfach mit dem Handtuch runter reiben. Die Füße nun bitte gut abspühlen und vor allem eincremen.
Eine Alternative zum Handtuch wären alte Socken.
Dieses Rezept habe ich auf pinterest entdeckt und gleich ausprobiert mit seidigen Füßen als Ergebnis. Damit ich nicht im Bad verharren musste bis die 30 Min. rum sind habe ich mir um jeden Fuß eine Plastiktüte gebunden und mich auf die Couch geworfen. Nach ca. 20 Min. fingen meine Sohlen an zu kribbeln und warm zu werden - also nur nicht wundern, wenn euch das auch passiert! :o)
Leider kann ich nicht sagen, warum es wirkt und ob es für Diabetiker geeignet ist.
Wer dem Ganzen nicht traut aber trotzdem weder hobeln oder raspeln mag für schöne Füße, dem empfehle ich mal in die Apotheke zu gehen und nach Balsan zu fragen.

Ich wünsche entspanntes cremen und lackieren!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen