Freitag, 23. August 2013

Meine Hochzeit - Die Vorbereitung 2. Teil

Hallo!
Wie versprochen kommt hier der zweite Teil zum Thema meine Vorbereitungen für die Hochzeit.

Im Frühling 2013 habe ich begonnen mir intensiv Gedanken über das Thema Deko zu machen. Was "brauchen" wir alles? Was will ich selbst machen und für was brauchen wir einen Profi? Schnell war klar, dass alles was mit Blumen zusammenhängt v.a. Tischgestecke vom Profi kommen soll. Also habe ich mir überlegt, wie unsere Tischdeko aussehen soll.
Für den Fall, dass es bisher nicht rüber kam ;o)  unser Thema war "Vogel, Vogelkäfige, Vintage, mint, türkis, weiß & grau" - also habe ich etwas herum experementiert und herausgekommen ist diese Idee...


Einmal mit echten Blumen und einmal mit Kaffeefilterblumen

Das ist eine Terrakotta-Pflanzschale aus dem Baumarkt für ca. 2 EUR um/auf die ich einen Drahtgestell gelegt habe. Das Gestell habe ich vorher aus Draht (ebenfalls vom Baumarkt) gebogen. Die Vögel habe ich damals beim "Depot" gekauft - passen zwar nicht wirklich ins Farbschema, aber wer will da schon pedantisch sein? Details/Tutorial zu dem Gestell gibt es in einem separatem Post.
Wie es dann tatsächlich aussah, seht ihr in Teil 3! Ihr dürft gespannt sein! Denn wirklich was her machen diese Dinger noch nicht :oP

In Teil 1 habe ich ja schon geschrieben, dass wir uns für eine freie Trauung entschieden haben. Geplant war, dass diese in dem kleinen Schlösschen genauer im dortigen Kaminzimmer, dass zur unserer Feierlocation gehört, statt finden soll. Dies hat zum einen den Vorteil, dass man keine Fahrtzeit hat und zum anderen konnten wir uns den Kostenpunkt "Brautauto" sparen. Nun stellte sich aber heraus, dass in dem Zimmer nicht so viel Platz für alle Gäste, weder sitzend noch stehend, vorhanden war. Also musste eine Alternative her. Da bot sich die Terrasse des Schlösschen an, die hinunter in den Garten/Park führt. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit. So schön die Umgebung und die Terrasse ist, für eine Trauung war sie doch etwas fade/glanzlos. Bisher war eine spezielle Deko für die Trauung nicht vorgesehen, da das Kaminzimmer bis auf ein paar Farbtupfer keinerlei bedarf. Nun galt es sich etwas zu überlegen, denn geplant war, dass die Gäste unten im Garten sitzen und mein Mann und ich auf der Terrasse gut sichtbar zusammen mit dem Redner.

Ich wollte sowieso als Raumdeko für den Saal Pompoms machen, also habe ich mehr Papier bestellt als geplant und habe insgesamt über 100 Pompoms gefaltet. Bis auf die Girlande (siehe unten) habe ich die Pompoms nur vorgefaltet und erst beim Dekorieren der Location wurden sie alle aufgefaltet.
Finale Bilder gibt's in Teil 3!


Mein Papier habe ich hier bestellt und zwar in den Farben cool mint, auquamarine & light grey. Ich empfehle euch dringend vorher Farbmuster zu bestellen! Denn nicht immer verbirgt sich die Farbe hinter dem was der Bildschirm verspricht. So fand ich das "turquiose" sah in echt eher aus wie ein sattes, nicht zu dunkles blau.
Das weiße Seidenpapier habe ich bei einem anderen Anbieter besorgt, da ich davon mehr gebraucht habe u.a. für die Seifen und es dort günstiger war. (Vergleichen lohnt sich!)

Ebenfalls aus einem Pompom gemacht ist dieser hübsche Geselle. Hier habe ich den fertigen PP um einen Bambusstab befestigt (funktioniert super wenn ihr das Drahtstück des PPs schön lang lasst) und in einen Blumenkorb gestellt. Das war nur der Prototyp. Bei dem finalen Stücken habe ich die Stäbe vorher noch silber angesprüht und in die Körbe Sand gefüllt, damit diese nicht umfallen, sowie eine kleine Schicht Dekosand in mint darüber. Leider gibt es davon kein Bild. Aber seit gewiss, sie sahen umwerfend aus! :oP

Bitte nicht das Chaos drumherum beachten! :o)

Die Deko steht nun größten Teils und es kann mit dem nächsten Punkt begonnen werden: Der Tortenaufsatz. Ich wollte es mir natürlich nicht nehmen lassen diesen ebenfalls unserem Thema entsprechend zu gestalten.




Na, wer hat's erkannt? Das sind die selben Vögelchen und Käfighintergrund, wie auf der Einladung. Zugegeben, diese Idee hatte ich gleich im Kopf als ich die Silhoutten-Tortenfiguren sah. Den Käfig hab ich am PC entworfen (war ne Heidenarbeit, aber ich wollte die Stäbe gerade haben), ausgedruckt, Holzstäbchen auf die Rückseite geklebt und dann alles auf den passend zugeschnittenen Hintergrund geklebt.

Es ist mittlerweile Mitte/Ende Mai und so langsam trudeln die ersten Zu- und Absagen ein und es wird Zeit sich um das Menü und Getränkeauswahl zu kümmern. Das heißt auch es kann mit den Menü/Getränkekarten begonnen werden. Wirklich lange aufgehalten habe ich mich damit nicht. Ich habe sie am PC gemacht allerdings haben beide und das "Seifen Fact Sheet", dass ich gemacht habe, das gleiche Layout. Alle 3 Sachen habe ich zu Hause ausgedruckt und geschnitten (pro Tisch 1 Satz)

(Fotograf Iris Exner)

Ist zwar nicht unbedingt eine klassische DIY-Bastelei aber es muss doch gemacht werden, sofern man drauf Wert legt: Servierten falten. Wenn möglich bereitet diese auch soweit vor, dass ihr sie am großem Tag nur noch auf die Tische legen müsst, das spart eine Menge Zeit!

Ich habe meine Servierten zu einer Schleife gefaltet, da ich auch eine markante Schleife am Brautkleid hatte/habe.

(Fotograf Iris Exner)

Eine Anleitung findet ihr hier. Die Servierten habe ich im Großhandel gekauft. Sie sind zwar aus Papier aber fester, fast stoffähnlich. Denkt auch dran ein paar als Ersatz zu machen!

Ich habe mich dazu entschlossen, kein klassisches Gästebuch auszulegen sondern meine Gäste einen Lückentext ausfüllen zu lassen. Diesen habe ich ebenfalls am PC erstellt (selbes Layout wie die Menükarte etc.), ausgedruckt und zugeschnitten. Damit die Karten nicht abhanden kommen, hab ich  noch aus einem Schuhkarton und Krepppapier einen solchen "Briefkasten" gebastelt.

(Fotograf Iris Exner)

Der Lückentext war eine super Idee! Es kamen viele tolle, kreative, lustige, verrückte Sachen heraus und es immer noch eine Freude, die Karten zu lesen! Ich kann es wirklich nur empfehlen!!!

Unsere Hochzeitskerze, die wir als Teil der Zeremonie angezündet haben sowie eine Kerze für unser Kind habe ich auch noch gemacht.

Links ist die "Kinderkerze", rechts ist unsere

Wirklich ganz zum Schluss (in der Hochzeitswoche) habe ich folgendes erledigt: Ich habe den Sitzplan gemacht aber erst 1 Tag vorher ausgedruckt (Bilder gibt's in Teil 3) und die Seifen beschriftet. Für mehr wäre ich auch nicht in der Verfassung gewesen, denn ich war schon unglaublich nervös, ob auch am Ende alles so wird, wie ich mir das vorgestellt habe.

Zum Schluss, möchte ich euch noch dieses selbst genähte Strumpfband zeigen. Es ist ein Hochzeitsgeschenk einer anderen Cousine (ja davon habe ich ein paar :oP )



Diesmal habe ich mich mit Tipps etwas zurück gehalten, aber ein paar Schlussworte möchte ich euch trotzdem mit auf den Weg geben.
Seid flexibel, kreativ, innovativ, wenn etwas nicht so läuft wie geplant (ich sage nur "Kaminzimmer"). Es gibt immer ein Weg! Auch wenn ich mich wiederhole, erledigt so viel wie möglich frühzeitig.

Bisher habe ich mich was das Thema Kosten angeht zurück gehalten. Da wie gesagt, auch immer noch ein paar Gäste hier vorbei schauen, schreibe ich nicht wie viel unsere Hochzeit gekostet hat.
Aber es hat sehr geholfen frühzeitig einen Budgetplaner (gibt's auf jeder Hochzeitshomepage z.B. ja.de) zu nutzen. Viele Sachen konnten wir streichen z.B. Tanzkurs oder Brautauto und hatten so mehr Plan-Geld für andere Sachen oder für andere Punkte wollten wir mehr ausgeben als vorgeschlagen z.B. Essen & Getränke.
Außerdem habe ich mir penibel aufgeschrieben, wenn ich Kleinigkeiten für die Hochzeit gekauft habe z.B. die Dekovögel oder Testpapier für die Einladungen. Diese Punkte habe ich dann summiert in den Planer eingegeben. Wenn ihr so einen Planer nutzt vergesst auch nicht in zu pflegen, sonst verliert man schnell den Überblick. Weiter kann ich sonst nur sagen, holt euch frühzeitig genug Angebote ein, damit ihr noch die freie Auswahl habt.

Nächste Woche in Teil 3 berichte ich, wie der Tag von morgens (dekorieren) bis zum Zeremoniebeginn (nachmittags) verlaufen ist und was ich heute anders machen würde. Natürlich mit vielen, vielen Bildern wie denn nun tatsächliches alles aussah.

post signature

1 Kommentar:

  1. Wunderschöne Tischdeko ... Ich werde mir etwas davon wahrscheinlich abgucken ;-) Vor allem die Pompoms sind gut, um kantige Flächen aufzubrechen. Mein Freund und ich wollen in wenigen Monaten im Freien heiraten. Da haben wir uns, falls es regnet, für weiße Pavillons von hier entschieden. Aber ich finde diese Eingangskanten so schrecklich langweilig. Da werde ich wohl deine Pompoms anbringen. :)

    AntwortenLöschen